KALZ - Kölner Arbeitslosenzentrum e.V.

 

Bereits vor Hartz IV wurden für Menschen im Sozialhilfebezug, überwiegend auch ohne festen Wohnsitz, in unseren Projekten Arbeitsplätze über „Hilfe zur Arbeit“ angeboten und begleitet. Seit Hartz IV werden diese Arbeitsplätze als „Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung“ oder als „Entgeltvariante“ - schlicht als „1,- € Jobs“ - geführt.

Unsere Standards sind:

  •  Das „Prinzip der Freiwilligkeit“
  • Wir werden für autonome Menschen tätig. Die Autonomie unserer NutzerInnen gilt es (wieder)aufzubauen und zu erhalten
  • Vertrauensschutz ist Grundlage unserer Arbeit
  • Das übergeordnete Ziel ist die gemeinsame Erarbeitung einer existenzsichernden beruflichen Perspektive. Der erste Schritt ist, in kooperativer Selbsthilfe die Würde der Ratsuchenden Menschen aufzubauen, um mit gestärktem Selbstbewusstsein einen „passgenauen“ Arbeitsplatz zu suchen
  • Erfolg ist nicht nur die Vermittlung auf den 1. Arbeitsmarkt, sondern die Zunahme an Handlungsmöglichkeiten, an Selbsthilfepotentialen, an Potentialen kooperativer Selbsthilfe und individueller Bewegung auf den Arbeitsmarkt hin
  • Die Angebote sind offen für Männer und Frauen, unabhängig von Alter, Dauer der Arbeitslosigkeit und Qualifikation